Siehe Inhalt
5 Bienfaits de l'huile à barbe

5 Vorteile von Bartöl

Wenn du möchtest, dass dein Bart schön aussieht und sich gut anfühlt, ist Bartöl ein Muss.

Im Folgenden erklärt Pomgo die fünf wichtigsten Vorteile von Bartöl.

1 Reduziert die Lücken in deinem Bart

Dein Bart ist nicht ganz voll? Ist er kahl? Wir kennen dieses Problem, nichts ist frustrierender als das. Einige Faktoren sind genetisch bedingt, aber glücklicherweise gibt es Lösungen. Viele Faktoren tragen zu einem ungleichmäßigen Bartwuchs bei, z. B. trockene Haut, Bartschuppen, Akne und andere Hauterkrankungen.

Wenn die Haut unter deinem Bart nicht gesund ist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dies zu Löchern in deinem Bart führt. Das liegt daran, dass die Haarfollikel (der Hohlraum, in dem das Haar seinen Ursprung hat) Schwierigkeiten haben, zu wachsen und zu gedeihen.

Das Öl kann die Gesichtshaut mit Feuchtigkeit versorgen und tief in die Haut eindringen, um die Symptome zu lindern, die die Haarfollikel am Gedeihen hindern. Indem es an die Wurzel des Problems geht, fördert das Bartöl die Heilung, was schließlich zu optimalem Wachstum und einem dichteren Bart führt. 

2 Stoppt den Juckreiz

Lässt du dir einen Bart wachsen und verspürst Juckreiz? Hast du das Bedürfnis, ständig mit der Hand durch deinen Bart zu fahren? Das ist ganz normal. Aber zum Glück gibt es Bartöl!

Um zu verstehen, warum dein Bart juckt, ist es wichtig, sich anzusehen, was unter der Haut deines Bartes passiert.

An der Wurzel deiner Barthaare befinden sich zwei Paare von Talgdrüsen. Diese Talgdrüsen produzieren den Talg, der für die Ernährung deines Bartes unerlässlich ist.

Egal wie lang dein Bart ist, deine Talgdrüsen produzieren immer die gleiche Menge an Talg. Wenn dein Bart also eine gewisse Länge erreicht hat (jeder Mann ist anders, aber normalerweise nach ein paar Wochen Wachstum), reicht der Talg einfach nicht mehr aus.

Das ist der Zeitpunkt, an dem dein Bart und vor allem deine Haut austrocknen und jucken. Daher wird die Verwendung von Bartöl die Talgproduktion ergänzen und den gefürchteten juckenden Bart verschwinden lassen.

3 Verbessert das Aussehen deines Bartes.

Ein Barthaar muss unbedingt gepflegt, genährt und mit Feuchtigkeit versorgt werden, damit es gesund aussieht. Deine Barthaare werden nach ein paar Tagen strohtrocken, wenn du sie nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgst. Und wenn das Haar trocken ist, wird es nicht gut aussehen und sich noch weniger gut anfühlen.

Das Öl verleiht dem Bart neue Vitalität, weil das Haar stimuliert wird und schneller wächst. Diese Pflege ist auch gut für die Haut, die sich unter dem Haar verbirgt, da sie mit Feuchtigkeit versorgt wird.

4 Beschleunigt das Wachstum deines Bartes.

Bartöl fördert auch das Wachstum deines Bartes. Es hilft nämlich dabei, abgestorbene Hautzellen und andere Dinge loszuwerden, die das Wachstum der Barthaare behindern könnten.

Außerdem sorgt es dafür, dass das Haar widerstandsfähiger wird, und ein starker Bart neigt dazu, schneller zu wachsen als ein "schwacher", ungepflegter Bart.

5 Ein maskuliner Duft

Es gibt nichts Energetischeres, als das Haus mit dem holzigen Duft eines sauberen und gepflegten Bartes zu verlassen. Vertrau uns, du wirst es auch so empfinden.

Die männlichen Düfte, die Bartöle verströmen, bereiten dich jeden Morgen auf die Welt vor. Denke daran, dass der Duft von Bartöl aus starken ätherischen Ölen stammt.

Im Gegensatz zu ätzenden Eau de Cologne und alkoholhaltigen Parfums, die irritieren können, wirken ätherische Öle tatsächlich für deinen Bart und nicht gegen ihn.

Wann sollte man Bartöl verwenden?

Nachdem wir die wichtigsten Vorteile von Bartöl erläutert haben, wollen wir uns nun die besten Methoden für die Anwendung ansehen.

Nach Meinung einiger Experten ist der beste Zeitpunkt, um Bartöl aufzutragen, direkt nach der Gesichtswäsche. Also morgens nach deiner Gesichtsreinigungsroutine oder deiner Dusche, genau dann, wenn deine Hautporen und Haarfollikel offen sind, damit sie all das nährende Öl leicht aufnehmen können.

Manche schwören darauf, das Öl kurz vor dem Schlafengehen aufzutragen, um deiner Haut die nötige Zeit zu geben, das Öl gut aufzunehmen, ohne von äußeren Einflüssen beeinträchtigt zu werden.

Wir empfehlen dir einfach, es auszuprobieren und zu sehen, was dir am besten passt. Das Wichtigste ist, das Öl regelmäßig aufzutragen. Der Zeitpunkt ist nicht so wichtig.

Wie trage ich das Bartöl auf?

Wenn du Bartöl aufträgst, solltest du darauf achten, dass dein ganzer Bart von der Wurzel bis zur Spitze leicht mit Öl bedeckt ist.

Ein paar Tropfen reichen aus. Auch wenn sich Bartöl nicht fettig anfühlt, solltest du nicht in Versuchung kommen, mehr als nötig zu verwenden.

Wenn du das Öl morgens direkt nach dem Duschen aufträgst, trockne deinen Bart mit einem Handtuch ab (Öl und Wasser vermischen sich nicht), aber achte darauf, dass dein Bart leicht feucht ist, damit das Öl besser einziehen kann.

Verreibe das Bartöl gleichmäßig in deinen Handflächen und trage es vom Haaransatz bis zur Bartspitze auf. Massiere sanft die Haut unter deinem Bart.

Bei längeren Bärten nimm einen Bartkamm und kämme deinen Bart sanft durch, um das Öl zu verteilen, so dass es schwierig ist, an Stellen zu gelangen, die du vielleicht übersehen hast.

Wiederhole dies täglich, um bessere Ergebnisse zu erzielen.
Vorheriger Artikel Alles über Bartbalsam

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie erscheinen

* Erforderliche Felder